Kategorien &
Plattformen

"EINS"

Ökumenisches Musikprojekt zum ÖKT 2021
"EINS"
"EINS"
KirchenMusikWoche 2018 im Erzbistum Köln: Mitmach-Chorfest in der Lanxess Arena © Foto: Jörg Küster, Erzbistum Köln

Notwendige Änderung des ursprünglichen Konzepts

Leider haben sich die Vorzeichen für das große Projekt grundlegend geändert: Am 18.9.2020 hat das Präsidium des ÖKT einschneidende Änderungen in der Gesamtkonzeption des ÖKT beschlossen, über die am Dienstag, 22.September öffentlich informiert wurde. So wird der ÖKT sein Programm drastisch einschränken, vorgebuchte Veranstaltungsorte zurückgeben und für viele liebgewonnene Formate Alternativen suchen.  Grund dafür sind die Auflagen bzgl. der Corona-Pandemie, die eingehalten werden müssen. Davon ist auch das groß angelegte Musikprojekt "EINS" unmittelbar betroffen. So wird das Stadion Deutsche Bank Park nicht mehr als Veranstaltungsort zur Verfügung stehen.  Weiterhin hat das Präsidium sämtliche Mitsing-Projekte abgesagt. Es dürfen keine Veranstaltungen mit Gesang eines Publikums in geschlossenen Räumen stattfinden. Eine Open-Air-Aufführung von „EINS“ scheidet nach Meinung der Vorbereitungsgruppe aus Platz- und akustischen Gründen aus, auch weil wir mit unbeständiger Witterung immer rechnen müssten.

Somit bleibt als einzige Möglichkeit, das großartige entstandene Werk als Konzert darzubieten. Hierzu sind wir in erste Überlegungen eingetreten. Für die Aufführung im Rahmen des ÖKT stehen andere Räume ebenso zur Verfügung wie die Möglichkeit, mittels Streaming diese Aufführung einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Einbezogen werden könnten auch multimediale Elemente, die den Grundgedanken unseres Projektes eines Generationen übergreifenden Oratoriums, weiter zum Inhalt haben. Durch eine solche Aufführung können wir das Oratorium vorstellen, das „nach Corona“ an hoffentlich vielen weiteren Orten in ökumenischer Kooperation, auch als Mitsingprojekt, aufgeführt werden kann,  

Für die Umsetzung beim ÖKT bedarf es nun einer neuen Planung, die wir trotz dieser Widrigkeiten mit Zuversicht angehen wollen. Wir bedauern sehr, dass die Auswirkungen der Corona-Pandemie nun auch auf den ÖKT solche Auswirkungen haben. Es ist aber sicherlich gut und richtig, hierüber bereits zum jetzigen Zeitpunkt Klarheit zu haben.

Herzlichen Dank allen für Ihr Interesse! Bleiben Sie alle gesund und behalten Sie die Zuversicht, dass die Corona-Pandemie irgendwann überwunden werden kann.

Und vielleicht sehen wir uns bei der Aufführung beim ÖKT live oder Sie sehen uns zumindest beim Streaming zu.

Die Initiatoren des Musikprojekts "EINS"

 

Uraufführung eines Ökumenischen Oratoriums beim ÖKT Frankfurt

„Bemüht euch, die Einheit des Geistes zu wahren durch das Band des Friedens! Ein Leib und ein Geist, wie ihr auch berufen seid zu einer Hoffnung in eurer Berufung: ein Herr, ein Glaube, eine Taufe, ein Gott und Vater aller, der über allem und durch alles und in allem ist.“

Ausgehend von Epheser 4, 3 ff ist ein Ökumenisches Oratorium im Entstehen, das sich inhaltlich mit dem „Band des Friedens“ und dem Weg des Miteinanders unserer Kirchen im 21. Jahrhundert auseinandersetzt.

Musikalisch werden verschiedene Genres der Kirchenmusik aufleuchten (Psalmodie, Gregorianik, Choral, Neue Geistliche Lieder, internationale Kontexte, Improvisation u.a.).  In der Besetzung wird die ganze Bandbreite der aktuellen Kirchenmusik entfaltet.

Initiator*innen des Ökumenischen Musikprojektes

Seit Dezember 2018 hat eine ökumenisch besetzte Arbeitsgruppe unter der Federführung von Diözesankirchenmusikdirektor Andreas Grossmann (Bistum Limburg) und Landeskirchenmusikdirektorin Christa Kirschbaum (EKHN) die Idee des Oratoriums mit dem „größten ökumenischen Chor der Welt“ entwickelt. Der Text wurde von Pfr. Eugen Eckert und Pater Helmut Schlegel verfasst, die Kompositionsarbeit organisieren Bezirkskantor Peter Reulein, Frankfurt, und Bernhard Kießig, Referent für Popularmusik der EKHN.

Kontakt

Bei Nachfragen wenden Sie sich gerne an folgende Adresse:

oekt-musikprojekt@bistumbistumlimburglimburg.de

_______________________________________________________________________________

Referat Kirchenmusik im Bistum Limburg
Andreas Großmann
Diözesankirchenmusikdirektor
Bernardusweg 6
65589 Hadamar
Telefon: 06433 887-20
Mail: rkm.sekretariat@bistumlimburg.de
_______________________________________________________________________________

Landeskirchenmusikdirektorat der EKHN
Christa Kirschbaum
Landeskirchenmusikdirektorin
Markgrafenstraße 14
60487 Frankfurt am Main
Telefon: 06971 379-130
Mail: christa.kirschbaum@zentrum-verkuendigung.de
_______________________________________________________________________________

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutz

Bistum Limburg

Datenschutz