Kategorien &
Plattformen

Bandcoaching

Angebot für Bands im Bistum Limburg
Bandcoaching
Bandcoaching

Kirchenmusikalische Gruppierungen haben die Möglichkeit, ein Bandcoaching wahrzunehmen, das nach ihren Bedürfnissen vor Ort gestaltet wird. Im Folgenden sind einige Beispiele ausgeführt, die durch eigene Ideen durchaus erweitert werden können.

Angebotsmöglichkeiten im Überblick

  • Gemeinsames Musizieren:
    • Probenarbeit (effektives gemeinsames Proben)
    • Gestaltungsmöglichkeiten von Songs
    • Neue Lieder kennenlernen (i.A.)
  • Arrangements für die Besetzung:
    • Arrangements eigens für die Gruppierung bereitstellen (Noten)
    • Arrangements gemeinsam erstellen und Herangehensweise besprechen
      (sowohl Noten als auch Head-Arrangement)
  • „Bühnenpräsenz“ (Erscheinungsbild und Auftreten)
    • Aufstellung der Gruppe
    • Wirkung nach Außen
    • Einbindung der ZuhörerInnen bzw. MitsängerInnen
    • Verhalten während der Liturgie
  • TechnikKnowHow
    • Mischpult-Bedienung
    • Beschallung
    • Instrumentenabnahme
  • Weiteres … (durch Ideen und Wünsche der Bands erweiterbar)

Angebotsbeschreibung

Gemeinsames Musizieren:

Für das gemeinsame Musizieren in einer Probe ist effektives Arbeiten mit Freude wünschenswert. Darin kann jeder einzelne seine Aufgabe wahrnehmen und etwas lernen und die Gruppe kommt zu einem guten Ergebnis. Die Frage stellt sich also zunächst einmal nach der Gestaltung der Probe. Dabei tauchen beispielsweise solche Fragen auf:
       "Wie können Absprachen getroffen werden?"
       "Ist eine Aufteilung in Rhythmusgruppe und Melodieinstrumente etc. sinnvoll?"
       "Was machen wir zuerst?"

Um nicht jeden Song gleich klingen zu lassen (oder gerade doch, da die Gruppe ein bestimmtes Genre bedienen will oder ihren eigenen Stil gefunden hat) ist zu überlegen, welcher Gestaltungsmöglichkeiten man sich allgemein bedienen kann und welche sich beim jeweiligen Song ergeben. Dabei kommen sowohl die rhythmische, melodische und harmonische Ebene als auch die Rolle des einzelnen Musikers im Bandzusammenhang und der Aufbau des Songs zum Tragen.

Ist ein grundsätzlicher „Input von außen“ für das Repertoire gefragt, kann es darum gehen, neue Lieder kennenzulernen und etwas über Publikationen und bestehende Arrangements zu erfahren - entweder allgemein oder themenspezifisch. Ebenso kann ein Gespräch über die Funktion und Rolle der Lieder in der Liturgie stattfinden.

Arrangements für die Besetzung:

Für die Besetzung und Spielfähigkeit der Gruppe kann eigens ein Arrangement erstellt werden. Interessanter ist es sicherlich, das Arrangement nicht nur zu bekommen, sondern eines selbst für die Gruppe zu erstellen und darauf zu schauen, wie ein solches entsteht. Damit ist sowohl das Ausnotieren von Stimmen gemeint, als auch das Head-Arrangement. Bei letzterem wird ein Ablauf besprochen und grob notiert. Die Musiker sind für ihre Stimme selbst verantwortlich (ob notiert oder auswendig). Dabei kann auch auf den Aspekt der Improvisation näher eingegangen werden.

„Bühnenpräsenz“:

Die Wirkung einer Gruppe nach Außen hängt von mehreren Faktoren ab. Zunächst sollte geklärt werden, was die Motivation der Gruppe ist: ein Konzert geben, zum Mitsingen anregen oder Hintergrundmusik gestalten. Daraus ergeben sich verschiedene Möglichkeiten, sich zu präsentieren und als Gruppe aufzutreten. Die Aufstellung der Gruppe, ihr Verhalten und das Einbinden der ZuhörerInnen bzw. MitsängerInnen werden dabei in den Blick genommen.
       „Wie fühlen wir uns wohl?“
       „Wie möchten wir wirken?“
       „Wie können wir eine Ansage gestalten?“
können auftretende Fragen sein.
Dabei wird ebenso das Verhalten während bzw. die Teilnahme an der Liturgie in den Blick genommen.

TechnikKnowHow:

Tontechnik ist ein weites Feld und kann eine Wissenschaft für sich werden. Jede Gruppe kann aber einen Weg finden, damit umzugehen und die Tontechnik in dem Maße zu nutzen, wie es für sie angemessen ist. Die Bedienung des Mischpultes mit seinen einzelnen Anschlüssen und Reglern gehört dazu, die Frage, was Aussteuern bedeutet sowie die Platzierung der Lautsprecherboxen und die Positionierung der Mikrofone zur Instrumentenabnahme.

Weiteres…

Das Bandcoaching wird individuell nach den Wünschen der Gruppe gestaltet. Die Auflistung versucht, eine Vielzahl von Möglichkeiten vorzuschlagen und Anregungen und Wünsche sind herzlich willkommen. In der Vorplanung werden die Inhalte abgestimmt.

Und jetzt ...?

Ihr habt Lust bekommen, ein Bandcoaching für eure Gruppe wahrzunehmen?

Meldet euch! Dann können wir besprechen, welche Fragen und Wünsche ihr habt, ein Programm ganz nach euren Bedürfnissen gestalten und einen Termin vor Ort vereinbaren.

Je nach Auslastung und Bedarf, können in Absprache weitere Termine folgen.

Sarah Krebs
Referentin für musikalisch-liturgische Bildung
Bernardusweg 665589Hadamar
Tel.:06433 887-27
Fax.:06433 887-30