Kategorien &
Plattformen

Aktuelle Informationen zum Musizieren, Gottesdiensten, Konzerten, kirchenmusikalischem Unterricht, Hygienemaßnahmen

Aktuelle Informationen zum Musizieren, Gottesdiensten, Konzerten, kirchenmusikalischem Unterricht, Hygienemaßnahmen
Aktuelle Informationen zum Musizieren, Gottesdiensten, Konzerten, kirchenmusikalischem Unterricht, Hygienemaßnahmen

Aktuelle Hinweise und Regelungen des Bistums

Update vom 10. November

In der derzeitigen Situation hinsichtlich der Corona-Pandemie sind alle aufgefordert, ihren Beitrag zu leisten, die momentane Entwicklung mit allen Kräften abzuwenden.  Grundlinie der Bemühungen ist es, den direkten Kontakt vieler Menschen miteinander sehr deutlich zu beschränken und so die exponentielle Verbreitung des Corona-Virus mit allen Kräften einzudämmen.

Der Generalvikar hat neue Dienstanweisungen erlassen. Grundlage aller Hinweise und Verhaltensregeln sind die offiziellen Verlautbarungen der Länder und des Bischöflichen Ordinariates Limburg mit den geltenden Dienstanweisungen. Darüber hinaus sind aktuelle Regelungen der Örtlichen Gesundheitsbehörden bitte zu verfolgen und zu beachten. Diese regeln das lokale Infektionsgeschehen.

Bitte beachten Sie, dass ab 2. November alle Veranstaltungen wie Konzerte, Chorauftritte und Proben untersagt sind. Wo immer es möglich ist, sollen Sozialkontakte heruntergefahren werden.

Näheres regeln diese Dienstanweisungen:

Dienstanweisung für die Seelsorge und Organisation in den Pfarreien (2. Nov. 2020)

Dienstanweisung zur Feier der Gottesdienste (2. Nov.2020)

Wir bitten um Beachtung und empfehlen auch die folgenden Hinweise. 

Keine Konzerte, Chorauftritte und Proben

Die Durchführung von Proben, Chorauftritten und Konzerten ist per Dienstanweisung vom 2. November untersagt.

Öffentliche Veranstaltungen wie Konzerte, sowie Chorauftritte und -proben sind untersagt. Das bezieht sich grundsätzlich auf alle kirchenmusikalischen Gruppen. 

In Gottesdiensten können Kantor*innen und kleine Ensembles von Sänger*innen/Instrumentalisten mitwirken. Die maximal zulässige Anzahl richtet sich nach den einzuhaltenden Mindestabständen (in Hessen: 6m in Singrichtung und 3m zu den Seiten) und dem demnach zur Verfügung stehenden Platz.

Für mitwirkende Sänger*innen bei Gottesdiensten gelten bezüglich des Mund-Nasen-Schutzes die jeweiligen aktuellen Regeln für liturgische Akteure.

Die Dokumentation der MItwirkenden zur möglichen Nachverfolgung im Fall einer Infektion muss einen Monat sicher aufbewahrt und auf Verlangen den Gesundheitsbehörden ausgehändigt werden.
 

Regeln für Gottesdienste

Gemeindegesang in Gottesdiensten sollte möglichst unterbleiben. Wo dieser unumgänglich zu sein scheint, gilt dennoch die durchgängige Maskenpflicht und die Wahrung eines Mindestabstandes von 3 Metern.

Kantor*innen, Organist*innen, Sänger*innen sind als Mitwirkende in der Liturgie während der unmittelbaren Ausübung ihres Dienstes von der Maskenpflicht befreit.

Kleine Ensembles von wenigen Sänger*innen und/oder Instrumentalist*innen können Gottesdienste mitgestalten. Ansingen, Anspielen und kurze Proben (max. 30 Minuten) sollten rechtzeitig vor dem Gottesdienst beendet sein (ca. 30 Minuten davor).

Hier gibt es praktische Hinweise zur musikalischen Gestaltung von Gottesdiensten.
 

Da die Zuständigkeiten  in etlichen Bereichen bei den Landesregierungen angesiedelt sind, kommt es mitunter zu unterschiedlichen Regelungen. Das Bistum Limburg umfasst sowohl Regionen in Hessen als auch in Rheinland-Pfalz.

Sammlung von Hinweisen zur Gestaltung Praxistipps

Für den kirchenmusikalischen Bereich während Corona hat das RKM zahlreiche Anregungen, Ideen und Tipps gesammelt und zusammengestellt.

Darin finden sich Information zur Gestaltung von Orgelmusik und Gesang im Gottesdienst, Beteiligung der Gemeinde, Predigten und Katechesen, Ensemblesingen, Literaturhinweise, wie auch für Chöre und deren Gemeinschaft.

Speziell für die Advents- und Weihnachtszeit (bis einschl. Taufe des Herrn) hat die Fachkommission Organistenausbildung LIteratur für Orgel zusammengestellt.

Hier gelangen Sie zu den Empfehlungen für die Gottesdienste in der Advents- und Weihnachtszeit

Die Sammlung wird ständig erweitert. Senden Sie gern eigene Anregungen oder Erfahrungen per Email an den Leiter des RKM:

DKMD Andreas Großmann
Mail: a.grossmann@bistumlimburg.de

 

Erteilung von kirchenmusikalischem Unterricht

Die Hessische Landesregierung den Betrieb der Kunst- und Musikschulen wieder zugelassen:

Bei außerschulischen Bildungsangeboten sowie Aus-, Fort- und Weiterbildungsangeboten muss der Unterricht so erfolgen, dass die Empfehlungen des Robert Koch-Instituts zur Hygiene wo immer möglich beachtet werden können. Eine Gruppenobergrenze besteht in Einrichtungen nicht.  In geschlossenen Räumen ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Die Regelungen gelten insbesondere für:

• • Musikschulen •

https://www.hessen.de/sites/default/files/media/hessen.de_land/20-11-06-auslegungshinweise_cokobev.pdf

Einem digitalen Einzel-Unterricht sollte unseres Erachtens jedoch weiterhin der Vorzug gegeben werden, um die gebotenen Möglichkeiten zur Kontaktreduzierung zu unterstützen.

Wo dies aus nachvollziehbaren Gründen  nicht möglich ist (z. B. keine technische Übertragungsmöglichkeit, mangelnde Kenntnis im Umgang mit digitalen Plattformen etc.), kann Präsenz-Unterricht erteilt werden. Dabei gilt gemäß Landesverordnung verpflichtend das durchgängige Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und die strikte Beachtung der allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln.

Im Stimmbildungsunterricht gelten die erhöhten Abstandsregelungen gemäß Dienstanweisung des Bistums vom 2. November.

Eine Kontaktnachverfolgung muss jederzeit möglich sein. Entsprechende Begegnungen sind deshalb schriftlich zu hinterlegen und 1 Monat lang sicher aufzubewahren. Für die Beachtung und Umsetzung der vorgeschriebenen Regelungen sind die Lehrenden verantwortlich.

Digitaler Unterricht kann in den praktischen Fächern (Orgel, Stimmbildung usw.) und den theoretischen Fächern wie Orgelkunde, Harmonielehre, Tonsatz, Gehörbildung sinnvoll und sachdienlich durchgeführt werden.

Da kirchenmusikalischer Unterricht angeboten wird, wird auch die entsprechende Ausbildungsgebühr erhoben.

Bei Erkrankung,  angeordneter häuslicher Absonderung (Quarantäne) und/oder Nichtteilnahme am Unterricht bitten wir die Schüler*innen um schriftliche Mitteilung an das RKM.

Auch bei praktischen Anfragen zum Unterricht steht das RKM als verantwortliche Ausbildungsstätte zur Verfügung. 

Hinweise zum Beheizen und Lüften von Kirchen während Corona

Mit Beginn der Heizperiode stellt sich allerorten die Frage, in welcher Form eine bestmögliche Vorsorge gegen die Verbreitung von Corona-belasteten Aerosolen in den Kirchenräumen gewährleistet werden kann. In Kooperation mit mehreren Bistümern wurde dafür eine unabhängige Expertise in Auftrag gegeben, deren Ergebnisse zur Kenntnis und Umsetzung an die Hand gegeben werden.

Dienstanweisung zum Beheizen und Lüften von Kirchenräumen  vom 13. Oktober 2020.

Merkblatt als Aushang

 

Hinweise zur Reinigung von Tasteninstrumenten und Orgel-Spieltischen

Vor dem Spiel von Tasteninstrumenten (Orgel, Klavier, Epiano, Cembalo u. a.) ist Händewaschen mit Seife (Dauer mindestens 30 Sekunden) oder Desinfizieren der Hände vorzunehmen.

Tasten sollten immer gereinigt werden, wenn beim Spielen kein Mund-Nasen-Schutz getragen wird.

Dabei sollten Tasten auf keinen Fall mit Desinfektionsmitteln behandelt werden, die Tasten spröde machen und hierdurch schädigen können. Dies gilt insbesondere für Holz- und Elfenbeinbelege bei Orgel, Klavier und Cembalo.

Das Reinigen der Tasten, der Register und der Orgelbank ist mit einem leicht angefeuchteten Reinigungstuch zu empfehlen. 

Weitere Informationen hat der Bund Deutscher Orgelbaumeister (BDO) mitgeteilt:

Pressemitteilung "Von Orgeln geht keine Gefahr aus"

Reinigungs- und Hygiene-Empfehlung für die Benutzung von Orgeln durch mehrere Personen

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutz

Bistum Limburg

Datenschutz